Homo progressivus gegen Donald Trump - Eine Streitschrift

Die unten stehenden PDF-Dateien enthalten eine Streitschrift in Deutsch, Englisch und Französisch mit dem Titel: Homo progressivus - Der energische Widerstand oder: Wie wir uns vom willkürlichen System und schlechten Stil Donald Trumps und von Autokraten und Rechtspopulisten befreien können. Die Streitschrift ist auch als E-Book im Handel erhältlich:

https://www.weltbild.de/suche/Homo%20progressivus

 

Unsere Streitschrift gegen Autokraten und extremistische Populisten enthält nun auch die energetische Rolle rückwärts und den angeheizten Rüstungswettlauf, mit dem der immobile Baulöwe die Zeiger auf der Weltuntergangsuhr in Richtung Mitternacht schiebt. Thomas Gutschker, Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, hat in unserer Streitschrift die neuntägige Auslandsreise bewertet, während der Donald durch den Nahen Osten, die Nato und den G7-Gipfel trampelte.

Das Klimaschutzabkommen von Paris hatte die US-Regierung unter Barack Obama Anfang September 2016 gemeinsam mit China ratifiziert. US-Präsident Donald Trump ist Anfang Juni 2017 mit einem Paukenschlag ausgestiegen. Die nationalistischen Hardliner um Steven Bannon und Scott Pruitt setzten sich durch gegen die Vernunft-Fraktion um Rex Tillerson. Statt dem Klimawandel entgegenzusteuern, sollen wieder mehr Kohle gefördert und neue Ölfelder erschlossen werden. Bye-Bye Klimaschutz, dass ist die Quintisenz, die aus dem Ausstieg der USA aus dem historisch so wichtigen Weltklimavertrag zu ziehen ist. Nichts ist wichtiger als das Wohl des amerikanischen Volkes, verkündete Trump beim Rückzug vom Pariser Abkommen am 1. Juni 2017. Der Ausstieg der USA aus dem Weltklimavertrag war ein fatales Signal für den G20-Gipfel im Juli 2017 in Hamburg.

Hat sich US-Präsident Donald Trump als Geschäftsmann einer kriminellen Verschwörung schuldig gemacht, und sind seine Verbindungen nach Russland enger als er behauptet? Johannes Hano, Leiter des ZDF-Studios in New York hat uns dazu neues Material für unsere Streitschrift zur Verfügung gestellt. 
 

Die Türkei hatte am Ostersonntag abgestimmt und Erdogan zum Sieg verholfen. Dadurch erringt Erdogan mit seinem Traum vom osmanischen Reich die uneingeschränkte Macht. Das Wort, das in dieser Konsequenz bald die Runde machen wird lautet "Türxit". Good bye Europe. Und Donald Trump freut sich über den "Brexit", reibt sich die Hände nach dem "Türxit" und schielte in Frankreich auf den "Frexit". 

 

Wenn wir bedenken, dass Richard Nixon zurücktreten musste, und dass Bill Clinton in einem Amtsenthebungsverfahren beinahe über die Lewinsky-Affäre zu Fall gekommen wäre, dann müssen wir uns fragen: Warum und wie lange wohnt Familie Trump noch im Weißen Haus?

 

In der Streitschrift wird dargelegt, was schon passiert ist, was noch passieren könnte und was passieren müsste, um das zu verhindern.   

 

Wir müssen jetzt spüren, dass alles passieren kann,

dass alles möglich ist - und, dass es an uns liegt,

ob es gut oder schlecht wird!

 

 

 

Ciando_E_Book_Deutsch_Juni 2017.pdf
Adobe Acrobat Dokument 6.0 MB
Ciando_E_Book_English_Juni 2017.pdf
Adobe Acrobat Dokument 5.9 MB
Ciando_E_Book_Französisch_Mai 2017.pdf
Adobe Acrobat Dokument 6.7 MB

 

Die Streitschrift enthält 13 Gastbeiträge von Udo van Kampen (ZDF 1995-2015), Heribert Prantl (Süddeutsche Zeitung), Andreas Petzold (stern), Christian Matz (Allgemeine Zeitung Mainz), Evelyn Seibert (ARD), Professor Hans Küng (Stiftung Weltethos), Professor Friedhelm Hufen (Universität Mainz), Dr. Willi Steul (Deutschlandradio), Lars Hennemann (Allgemeine Zeitung Mainz), Andreas Ross (Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung), Johannes Hano (ZDF), Thomas Gutschker (Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung) und Marc Pitzke (SPIEGEL ONLINE).