Im Hof ist bereits eine Tankstelle für "Stromer" installiert
Im Hof ist bereits eine Tankstelle für "Stromer" installiert

Unser Referenz- und Vorzeigeobjekt

in idyllischer Umgebung

Im Januar 2011 sind wir in den im Sommer 2010 erworbenen ehemaligen Winzerhof in Horrweiler, Backhausstr. 33 eingezogen. 

  • Das um 1890 errichtete Haupthaus war mit Einschränkungen sofort beziehbar und ist inzwischen kernsaniert worden.
  • Das um 1800 errichtete ehemalige Kelterhaus nutzen wir nach Renovierung im Dezember 2010 als Büro und Sitzungsraum.
  • Den vorgefundenen Rohbau aus dem Jahr 2000 haben wir inzwischen zu einem Referenz- und Vorzeigeobjekt in ökologischer Hinsicht zur „Villa Rustica“ aus- und umbauen lassen. Gemeinsam mit Architekt und Energieberater wurde der Aus- und Umbau als Niedrigenergiehaus inklusive Photovoltaik- und Solaranlage geplant und realisiert.
  • Der vom Innenhof zugängliche Gewölbekeller aus dem Jahr 1795 (als Bestandteil der „Villa Rustica“) wurde zum Weinkeller und "Weinstübchen" – mit einsehbarem Technikraum - ausgebaut.
  • Das sogenannte „Gesindehaus“ wurde Anfang des 17. Jahrhunderts errichtet und ist inzwischen für unsere Gäste restauriert und ausgebaut worden.
  • Der märchenhafte Innenhof umrahmt von den Fachwerkfassaden der einzelnen Gebäude verleiht dem Objekt einen idyllischen Rahmen und lädt in Verbindung mit den fortschrittlichen Technologien zu ökologischen Events ein.  

Wir beabsichtigen insbesondere die „Villa Rustica“ beruflich als Vorzeige- und Referenzobjekt in ökologischer Hinsicht zu nutzen. Tagsüber werden Besichtigungen, Meetings und Seminare stattfinden und abends zum Ausklang Weinproben im Weingewölbekeller mit Probierstübchen inklusive einsehbarem Technikraum. Hier eröffnet sich der Blick auf die Technologien, die unsere Zukunft in den Bereichen Mobilität und Energieversorgung bestimmen werden. In der „Villa Rustica“ stehen meinen Kunden auch Übernachtungsmöglichkeiten sowie ein großzügiger Wellnessbereich zur Verfügung. Für das entsprechende Raumklima sorgen die moderne außenluftunabhängige Lüftungsanlage und der Pellet-Kaminofen zur Unterstützung der Wärmepumpe im Winter.

 

Photovoltaik und Solarthermie sind bereits auf dem Dach der „Villa Rustica“ installiert und in Betrieb. Die Photovoltaik-Wechselrichter und die Luft-Wärmepumpe sind im Technikraum des restaurierten Weingewölbekellers eingebaut worden. Zur Abrundung kommen hier noch die Batteriemodule als Zwischenspeicher für den grünen Strom hinzu. Der in den Batteriemodulen zwischengespeicherte Strom wird dann auch die im November 2012 installierte Solartankstelle versorgen – zur Aufladung von Stromern. Ein Tesla mit einer elektrischen Reichweite von 500 km steht vor der Tür. Ein Blockheizkraftwerk wurde im August 2012 installiert und versorgt das Büro- und Sitzungsgebäude sowie das Haupt- und Gästehaus mit thermischer und elektrischer Energie. Ziel ist, das Blockheizkraftwerk zukünftig mit Biogas zu versorgen, um die Energiebilanz noch weiter zu verbessern. Darüber hinaus sind Investitionen in einen regionalen Windpark geplant. Das in dieser Form bisher einmalige Vorzeigeobjekt zeigt einen „positiven“ CO2-Wert, da hier nicht nur CO2-frei gearbeitet und gelebt wird, sondern auch noch überschüssiger grüner Strom eingespeist werden kann und eMobilität in gesamtökologischer Hinsicht nachhaltig wird.

 

Die neuen Möbel für Sitzungsraum und Büro sind auch schon im Einsatz. Hinter dem Sitzungsraum wird es auch einen Showroom geben, in dem die Hersteller ihre Modelle für Erneuerbare Energien, Energiespeicher und Elektromobilität präsentieren werden - und zwar als vernetzte und funktionierende Miniaturwelt der zukünftigen Mobilität sowie Energieerzeugung und -versorgung. Meine Idee ist hier vor allem an dezentralen und damit verbrauchernahen und unabhängigen Energielösungen zu arbeiten. Hier entwickeln sich derzeit unerschöpfliche Kooperationsmöglichkeiten in einem großen Netzwerk und das Objekt ist als Referenz (mit viel Idylle) ideal, um solche Kooperationen anzuschieben sowie Lösungen zu entwickeln und zu realisieren.