Hurra -> Die 1. Hürde genommen

Der positive Bescheid für unsere Bauvoranfrage ist endlich angekommen. Nun kann der Antrag für die Baugenehmigung erstellt und eingereicht werden. Wir hoffen, dass wir im April eine positive Rückmeldung erhalten. Wir hoffen, dass die Bearbeitung durch unsere Bauvoranfrage evtl. schneller geht. Und was Corona noch so vor hat, weiß auch keiner. Wir nutzen diese "Wartezeit" für die Vorplanung für unser Leuchtturm- und Schaufensterprojekt. Ein kleiner spannender Ausblick:

 

- Strom mit PV und Speicherung in Salzbatterie + Biogasanlage & Brennstoffzelle           (SOFC), wenn mal keine Sonne scheint und man Strom und Wärme benötigt

 

- Wärme (Warmwasser und Heizung) über Solarthermie und Brennstoffzelle +
  dezentrale Wohnraumlüftung + Lehmdeckenheizung +
  Luftwärmepumpe + wassergeführte Pelletöfen

 

- Wasser als Kreislauf über Regenwassernutzung und Aufbereitung von Grauwasser
  in Brauch/Betriebswasser und Trinkwassergewinnung aus Regenwasser.
  Schwarzwasser ist besonders und unsere Lösung schwer in 3 Zeilen zu
  beschreiben. Es gibt aber eine Lösung hierfür.

 

- Abfallvermeidung und Reststoffverwertung. Z.B. soll unsere geplante Biogasanlage      mit organischen Haushaltsabfällen (wie Obstschalen und Gemüsereste), nicht mehr    verzehbares Altbrot, Kaffeesatz, Grasschnitt und Laub gefüttert werden.  

 

Das liest sich jetzt sehr kompliziert, ist es aber nicht. Wir wollen nur redundante Systeme, wenn die Kinderkrankheiten auftreten. Was heißt redundant? Doppelt-gemoppelt. Wir sitzen nicht im Kalten, falls in der Heizperiode die Brennstoffzelle Fehler anzeigt. Wir wollen zeigen, dass diese Technologien auch für Privatbauvorhaben finanzierbar und machbar sind. Damit schaffen wir die Energiewende und der tolle Nebeneffekt: Eigenverbrauch mit Option auf noch viel mehr. Seid gespannt wie es weiter geht....